Schloss Weißenstein

Östlich von Göppingen, am Fuß der Schwäbischen Alb liegt über der Altstadt des gleichnamigen Ortes Schloss Weißenstein, das ehemalige Stammschloss der Grafen von Rechberg und Rothenlöwen. Seit 1971 ist Schloss Weißenstein im Privatbesitz der Familie Kage und als Hochburg der Mikrofotografie weltweit bekannt. Der Ausblick auf die wunderschöne Landschaft in Lauterstein, die direkte Lage am zertifizierten Wanderweg Albsteig und die Kombination der Mikrowelten im historischen Ambiente und Gebäude mit idyllischem Blumengarten im Schlosshof, sind im Schloss Weißenstein einzigartig. Bei den Führungen wird die kunstvoll ausgemalte Schlosskapelle aus dem 15. Jahrhundert besichtigt, und man erhält Einblick in die Geschichte des Schlosses, vor allem aber werden die Besucher in die Welt der Mikroorganismen und der Mikrofotografie entführt.

Anlage

Die heutige Schlossanlage geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Die Schlosskirche mit ihrem barocken Altar wurde insgesamt zweimal renoviert: 1700 im barocken und 1877 im neugotischen Stil. Sehenswerte Wandmalereien und Figuren zieren sie. Schloss Weißenstein erhielt sein heutiges Aussehen mit Staffelgiebeln, Türmen, Erkern und Galerien zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Eine echte Rarität ist der überdachte Kirchgang, der direkt vom Schloss zur Kirche in Weißenstein führt. Ähnliche Kirchgänge existieren wohl nur viermal in Deutschland. Von der großzügig angelegten Altane aus, auf der sich in früherer Zeit der sogenannte Tafelbau befand, hat man einen wunderbaren Blick auf den Ort und die Umgebung.

Geschichte

Eine Burg Weißenstein entstand wohl schon ab 1210 und der Ort wuchs langsam um die Stadtburg herum. Die ursprüngliche Burg der Ritter von Weißenstein wird erstmalig um 1241 erwähnt. 1384 kommen die Grafen von Rechberg in den Besitz der Burg und erbauen hier später das Schloss Weißenstein mit der schön ausgemalten Schlosskapelle und dem überdachten Kirchgang. Bereits 1391 erhielt Weißenstein das Stadtrecht. 1471 wird die mit Schlosskappelle erstmals erwähnt. Seit 1971 ist Schloss Weißenstein im Privatbesitz der Familie Kage und als Hochburg der Mikrofotografie weltweit bekannt.

Führungen / Programm
  • 2-stündige Führung für Gruppen ab 20 Personen (ab 40 in zwei zeitversetzten Gruppen) nach Voranmeldung beispielsweise für Kindergruppen, Schulklassen, Studenten, Lehrbeauftragte, VHS-Gruppen, Vereine und Clubs, Jahrgänge, Familienfeiern, Firmenausflüge etc.
  • Jeder Führungsteilnehmer kann die mikroskopischen Welten auch selbst durchs Mikroskop entdecken
  • Kapelle, Apothekenmuseum, Schlossgalerie, historisches Fotolabor, Ausstellung über Mikroorganismen, Mikrotom-Sammlung, analoges Videostudio, Live-Video-Vorführung von Planktonorganismen, Film- und Multivisionsvorträge
  • Busunternehmen können eine Schlossführung auch mit anderen Attraktionen, Verköstigung und Übernachtung in Lauterstein vereinbaren

Da wir unser Haus ausschließlich für Führungen nach individueller Terminvereinbarung oder Sonderterminen öffnen, bitten wir Sie bei Interesse an einem Führungstermin, sich möglichst frühzeitig bei uns zu melden und mit uns zu klären, ob Ihr Wunschtermin möglich ist.

Kontaktformular

Veranstaltungsräume

Schloss Weißenstein bietet bezaubernde Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Traungen. Informieren können Sie sich hier oder für Trauungen hier.

Kontakt

KAGE GbR
Christina Kage • Ninja-Nadine Kage
Schloss Weissenstein • 73111 Lauterstein
Tel.: 07332 4317 • Fax: 07332 3330
E-Mail: info@schlossweissenstein.de

Kontakt

Geschäftsstelle Gartennetzwerk
Gartenträume Stauferland
Stefanie Kutil
c/o Touristik & Marketing GmbH
Marktplatz 37/1
73525 Schwäbisch Gmünd

Fon: +49 (0) 172 71 29 296

E-Mail: stefanie.kutil@gartentraeume-stauferland.de